Glocken
St. Laurentius Freudenberg

 

Über 96 Stufen reicht man die Glocken von St. Laurentius Freudenberg. Vier Glocken befinden sich im Glockenstuhl; jeweils 2 übereinander. In der obersten Lage befinden sich die beiden kleinen Glocken (as / c) darunter die beiden größeren Glocken (f / b). Der Klang der Glocken (f / as / b / c) spielen das „Te Deum laudamus“, das „Großer Gott wir loben dich“.

Die älteste Glocke ist die Laurentiusglocke, die 1808 in Würzburg gegossen wurde. Sie klingt auf den Ton „as“. Uhr Durchmesser beträgt 88cm, ihre Höhe 81cm und wiegt 555 Kg. Als zier trägt sie das Bild des hl. Laurentius. Die Inschrift lautet: „Ulricus Sartorius Justizrat, Mathes Keck Bürgermsiter, Jakob Bäuerlein“. Die Glocke wurde im 2. Weltkrieg aus dem Turm der alten Kirche abgehängt und nach Hamburg gebracht, um zu Kriegswaffen eingeschmolzen zu werden. Nach dem 2. Weltkrieg wurde sie in Hamburg auf einer Halde wieder gefunden und mit dem Schiff von Hamburg nach würzburg gebracht. Von dort auf dem Landweg nach Freudenberg. Bis zum Neubau der neuen Pfarrkirche St. Laurentius hing die Glocke in der Alten Kirche.

Im Jahr 1949 wurde die Marienglocke gegossen. Sie klingt auf den Ton „b“. Ihr Durchmesser beträgt 87cm, ihre Höhe 72cm und wiegt 336kg. Sie ist die kleinste Glocke im Kirchtum. Als Zier trägt sie ein Marienbild. Ihre Inschrift lautet: „Königin des Friedens, bitte für uns“.

Ebenfalls 1949 wurde die zweitgrößte der Glocken gegossen, die  Christkönigsglocke. Sie hat einen Durchmesser von 117 cm, ihre Höhe 95cm  und wiegt 929 Kg. Sie klingt auf den Ton „f“. Als Zier trägt sie ein Christussymbol. Ihre Inschrift lautet: „Wenn ich töne, denkt Eurer Söhne, die Blut und Leben für Euch gegeben“. Um 12:00 und 18:00 Uhr erklingt sie zum Lob Gottes und als Einladung zum Gebet.

1988 war die Anschaffung einer neuen Glocke nötig, da die Läutfrequenz der kleinsten und leichtesten Glocke von 1559 (350Kg) die Stabilität des Turms gefährdete. Diese wurde deshalb demontier und im Turm der Alten Kirche aufgehängt.  Die Dreifaltigskeitsglocke kam neu hinzu. Sie hat einen Durchmesser von 131 cm  und wiegt 1,3 Tonnen. Sie klingt auf den Ton „es“ und ist heute die Größte der Glocken im Kirchturm. Gestiftet wurde sie vom damaligen Stadtpfarrer Friedrich Scheidel. Sie trägt die Aufschrift: Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist“ und ist verziert mit der Darstellung der Dreifaltigkeit aus dem Altarbild der Pfarrkirche.

 

Hier können Sie die Glocken hören und sehen:  https://www.youtube.com/watch?v=LOEbVHsYg9Q

Informationen und Hörprobe zu den Glocken von St. Laurentius: Glocken im Erzbistum- Freudenberg neue Kirche

Informationen zu den Glocken der alten Kirche:  Glocken im Erzbistum - Freudenberg alte Kirche

 

Glockennr.

Name

Ton

Gussjahr

Gewicht

Durchmesser

1

Dreifaltigskeitsglocke

es

1988

1300 kg

131 cm

2

Christkönigsglocke

f

1949

929 kg

117 cm

3

Laurentiusglocke

as

1808

550 kg

98 cm

4

Marienglocke

b

1949

366kg

87 cm

 

Läutordnung

Gottesdienst

Glocken Vorläuten

Glocken Zusammenläuten

Bemerkung

Angelus-Gebet (12:00 / 18:00 Uhr)

 

2

 

Werktagsmessen

3

3 + 4

 

Werktagsmessen bei besonderen Anlässen (z.B. Hochzeit, 1. Seelenamt, Hochzeiten, kirchl. Feste)

2

2 + 3 + 4

 

Sonntagsmesse

2

2 + 3 + 4

 

Hochfeste

1

1 + 2 + 3 + 4

 

Taufe

 

2 + 3 + 4

Ca. 3 min vor Beginn

Andacht

3

3 + 4

 

Andacht an Hochfesten

2

2 + 3 + 4

 

Beerdigung

2

2 + 3 + 4

 

Rosenkranz

 

3 + 4

 

Wandlung

 

2

 

Fest einläuten

 

1 + 2 + 3 + 4

1 Tag zuvor; ca. 10 min

Jahreswechsel

 

1 + 2 + 3 + 4

0 Uhr, ca. 10 min

 

 

Läutordnung für Verstorbene („Ausläuten“)

Die Läutordnung orientiert sich am Sterbegebet, da früher bei der Bekanntmachung eines Sterbefalls am Ende des Gottesdienstes gebetet wurde: dreimal jeweils ein „Vater unser“, „Gegrüßet seist du Maria“ und „o Herr gib ihr (ihm) die ewige Ruhe.

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla